Markus (1987)

ist ein vielseitiger finnischer, in der Schweiz ansässiger, Cellist. Derzeit studiert
er im Solistenstudiengang bei Prof. Raphael Wallfisch an der Zürcher Hochschule
der Künste. Markus ist von den größten finnischen Kulturstiftungen
unterstützt worden und vor kurzem wurde er auch eingeladen, ein Rezital in der
Schweiz von der „Swiss Foundation for Young Musicians“ -Stiftung zu geben.
Markus war auch Finalist des finnischen nationalen Cellowettbewerbs in Turku
(2014). Im Frühjahr 2016 erhielt Markus den 2. Preis im Wettbewerb für Zeitgenössische
Musik von der ZHdK. Er ist durch den finnischen Rundfunk YLE und den RTS (Radio
Télévision Suisse) gehört worden. Sein erster Auftritt bei YLE war schon im
Alter von 13 im Radioprogramm „Junge Virtuosen“. Er ist auch Mitglied des Celloensembles
von Prof. Martti Rousi, mit dem er bereits zwei erfolgreiche Konzerte im
Mariinsky-Theater in Russland gegeben hat. In 2015 wurde er zum Santander
Festival als junger Künstler gewählt. Markus hat
Stipendien und Preise von mehreren Stiftungen erhalten, z. B. Pro Musica -Stiftung,
Rotary Club von Helsinki und Espoo Musikschule (Finnland).

Markus begann mit dem Cellospielen im Alter von 5 als Privatschüler bei Prof. Helli
Seppä. Ab 1997 studierte er an der Musikschule von Espoo und seit 2002 in der
Jugendabteilung der Sibelius-Akademie in der Klasse von Hannu Kiiski. Er hat
seinen Bachelorabschluss unter Leitung von Prof. Arto Noras gemacht und setzte
mit dem Masterstudium bei Prof. Martti Rousi fort. Markus hat als Solist mit
der Turku Philharmonie, dem Sinfonieorchester von Kuopio und auch mit vielen
Student- und Amateuorchestern gespielt.

Als Solist und Kammermusiker hat er an den folgenden Festivals teilgenommen: Santander Festival,
Santa Fe Kammermusikfestival, Mendelsohn Festival, Apeldoorn Kammermusikfestival, Aurora Festival,
Naantali Musikfestival, Amsterdam Cello Biennale und viele andere kleinere Festivals
in Finnland, Norwegen, Italien und Russland.

Markus hat das Privileg gehabt, die Bühne mit Arto Noras, Frans Helmersson, Massimo Quarta,
Avedis Kouvoudjiam, Ivan Monighetti, Wolfgang Klos, Zakhar Bron, Sakari Oramo, Peter
Csaba, Alexei Orgrintchouk, Robert Lehrbaumer, Martti Rousi, Kaija Saarikettu,
Anu und Pia Komsi und Claudio Martinez Mehner zu teilen.

Außerdem arbeitete er als Solocellist im Stadtorchester
von Vaasa (Finnland) und auch als 3.
Solo-Cellist (koordiniert) in der Turku Philharmonie.

Markus hat an den Cello-Meisterkursen von Antonio Meneses, Ivan Monighetti, David
Geringas, Frans Helmersson, Tsuyoshi Tsutsumi, Robert Cohen, Marko Ylönen und
Michel Strauss teilgenommen. In Finnland hat er mit Professoren Paavo Pohjola,
Martti Rautio studiert und an vielen Meisterkursen mit den Mitgliedern von Juilliard
Quartet, Kopelman Quartet, Oslo String Quartet, Auer Quartet gespielt. Er hat zudem
bei Phillip Graffin, Edouard Brunner, Tim Summers, Ulrich Koella und Eckart
Heiligers studiert.

Markus ist auch sehr aktiv in anderen Bereichen der klassischen Musik. Er gab sein Debütkonzert
in 2014 am „Zeit der Musik" -Festival für zeitgenössische Musik in
Finnland. Im gleichen Jahr spielte er die Uraufführung vom Klaviertrio von
Fredrik Le Bel am Apeldoorn-Festival. Er hat Uraufführungen der zahlreichen
Werken gespielt und mit jungen Komponisten in Finnland, in der Schweiz,
Österreich und in den USA zusammengearbeitet. Er hat auch zeitgenössische Musik
mit Kaija Saariaho, Magnus Lindberg und Anssi Karttunen studiert. Überdies hat Markus
Barockcello und Barockkammermusik in Zürich mit Valeria Jegorova Robinson und
Martin Zeller studiert.

Markus spielt ein feines französisches Cello vom Anfang des 19. Jahrhunderts, welches anscheinend
von Jacques-Pierre Thibout gebaut wurde. Sein exquisiter Bogen von Victor
Fetique wurde von der Finnischen Kulturstiftung und der Wihuri-Stiftung finanziert.